Literatur/Kunst

Johanna Korte mit ihrer Autobiographie

Die erste Lesung von Johanna Korte in der Dorfwerkstatt

Die Bordenauerin Johanna Korte liest aus ihrer Autobiografie "Fragmente der Erinnerung". Vor dem Hintergrund ihrer Kindheit in der ersten Heimat Ostpreußen wird dem Zuhörer die Geschichte Ostpreußens vermittelt - mit Kurzgeschichten über das Leben im kleinen Dorf Skomanten.

Das Ende des zweiten Weltkriegs endete für sie mit der Evakuierung im Planwagen, dem Einmarsch der Roten Armee, der Flucht und den Aufenthalten in Flüchtlingslagern bis zur Ankunft in Hannover zum Vater.

Johanna Korte war damals sieben Jahre alt. Ihre persönlichen Eindrücke beschreibt sie so: "Das Thema Krieg, Elend, Flucht, unerträgliches Leid wird die Menschen, die das erlebt haben, vermutlich nie loslassen ."

Woher kommt der Name Bordenau, wer war eigentlich dieser Scharnhorst, und was treibt die Stiftung so? Drei von vielen Fragen, die das Buchprojekt „Bordenau – gestern, heute, morgen“ beantworten wird.

Ein Team von Bordenauer Autoren will die Wurzeln des Ortes darstellen, die jüngere Entwicklung kommentieren, Aktivitäten und Ansprechpartner nennen und auch etwas zu weiteren Entwicklungen vermitteln. Bildung und Erziehung, Gewerbe und medizinische Versorgung, Infrastruktur und Vereinsaktivitäten – für jeden ist etwas dabei.

Nein, es wird kein reines Adress- und Faktenbuch. Es wird bunt, unterhaltsam, interessant und nützlich – so wie es unser Dorf auch ist. Mit hochwertigem Einband und Farbbildern auf etwa 100 Seiten ist es nicht nur ein interessantes Lesebuch, sondern auch ein willkommenes Geschenk für Freunde und Besucher.

Es wird vermutlich ab Ostern 2016 für 10 Euro über Vereine und lokale Abgabestellen vertrieben. Und das Beste: Alle Überschüsse bleiben im Dorf und fließen in die Kasse der Dorfwerkstatt – für weitere Aktivitäten.

Sie können hier (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) mit einer Mail ihr persönliches Exemplar vorbestellen. Und dann erfahren Sie auch, warum die Automarke Ferrari in der Vergangenheit hier eine Rolle gespielt hat.